Wurde abgelehnt kostenlos Medikamente gegen Krebs Brite Selbstmord begangen

75-jährige UK Albert Baxter (Albert Baxter) Selbstmord begangen, nachdem die National Health Service (National Health Service, NHS) hat sich geweigert, für seine Behandlung mit der neuesten Medikament auf Nierenkrebs zu zahlen, berichtet Dies ist London.

Baxter, früher ein Busfahrer, fiel im Januar 2007 krank mit Nierenkrebs. Sobald die Krankheit im Endstadium bewegt hat, seine Onkologe Fiona McKinney sagte dem Patienten über die neueste Medikament Sutent (Sunitinib). Ihrer Ansicht nach könnte dieses Medikament die Größe des Tumors zu reduzieren und die Lebensdauer von Baxter.

Trotz wiederholter Anfragen Onkologe und Arzt des Patienten hat sich die National Health Service weigerte sich, das Medikament zu zahlen, unter Berufung auf die hohen Kosten und der Mangel an auf Ihrer Ansicht nach werden die Wirksamkeit des Medikaments. Baxter war bereit, ihre eigenen Sutent zu kaufen, aber in diesem Fall würde er die Kosten für alle Arzneimittel, die zu zahlen - dieser Mann konnte es sich leisten.

Im verzweifelten Bemühen, kostenlose Medikamente, einen Mann Selbstmord am Tag nach dem Versagen einer anderen NHS verpflichtet erhalten

Sutent -. Ein neues Medikament zur Behandlung der häufigsten Nierenkrebs. In jüngerer Zeit bestätigt ein Medikament für den Einsatz in Europa, darunter in Großbritannien, hat aber nicht die Zustimmung des National Health Service in Großbritannien erhalten. Der Grund dafür ist in erster Linie ist es die hohen Kosten. Die Behandlung eines Patienten kostet etwa £ 25.000 pro Jahr



Bitte beachten Sie:

  • In Europa wurde das Medikament für die Behandlung der Muskeldystrophie gene ...
  • Es entwickelte sich die erste Medikament zur Vorbeugung und Behandlung von ...
  • In Griechenland protestieren Ärzte in allen Krankenhäusern des National Hea ...
  • UK National Health Service wird für die Gewichtsabnahme zu zahlen
  • Südafrikaner verwendet das Medikament für die Behandlung von HIV-Infektione ...